Versorgungskonzepte:
Vertrag zur besonderen Versorgung in der Kardiologie

Mit der DAK-Gesundheit und der Techniker Krankenkasse

Die Versorgungskonzepte der MED Management

Das übergeordnete Ziel unserer Tätigkeit ist die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Versorgung von Patienten im ambulanten Bereich der Kardiologie.

BV-Vertrag mit DAK-Gesundheit und Techniker Krankenkasse

BV-Vertrag mit DAK‑Gesundheit und Techniker Krankenkasse: Der deutschlandweite Vertrag zur besonderen kardiologischen Versorgung in der Kardiologie nach § 140a SGB V besteht seit dem 01.04.2009 mit der DAK‑Gesundheit. Seit dem 01.06.2014 ist auch die Techniker Krankenkasse diesem Vertrag beigetreten.
Dieser BV-Vertrag hat das Ziel, eine qualitativ hochwertige deutschlandweite ambulante Versorgungsstruktur für kardiologische Leistungen zu gewährleisten. Dies schließt bei entsprechender Indikation auch die Möglichkeit der Patientenversorgung mittels telemedizinischer Überwachung ein.

Image

Der BV-Vertrag umfasst die folgenden Leistungen:

DAK Gesundheit
Techniker Krankenkasse
Herzschrittmacher
Herzschrittmacher
Implantierbare Defibrillatoren
Implantierbare Defibrillatoren
Ereignisrekorder
Ereignisrekorder
EPU und Ablationen
EPU und Ablationen
CCM Therapie
CCM Therapie
Telekardiologische Versorgung
Telekardiologische Versorgung
Elektrokardioversion
Elektrokardioversion
Versorgung von Patienten nach kryptogenem
Schlaganfall / TIA mittels Ereignisrekorder und
Telemedizin
Explantation Ereignisrekorder und 2-Kammer-
Herzschrittmacher


Zum einen sollen die qualifiziert erbrachten kardiologischen Behandlungen verbessert und die patientenorientierte Versorgung optimiert werden. Zum anderen soll die Wirtschaftlichkeit der fachärztlichen Versorgung erhöht werden, indem eine unnötige vollstationäre Krankenhausbehandlung vermieden wird und somit Einsparungen für den Kostenträger realisiert werden. In einzelvertraglicher Regelung mit unseren kooperierenden Ärzten können wir damit zu einem Mehrwert im Gesundheitssektor beitragen.

Zur Erhöhung der Versorgungsqualität der Patienten wird durch uns gemeinsam mit der DAK‑Gesundheit und der Techniker Krankenkasse bei entsprechender Indikation die Nutzung von telemedizinischen Geräten empfohlen, wobei durch die Langzeitüberwachung und eine taggenaue Erfassung der Vitalparameter Änderungen des Gesundheitszustandes der Patienten schneller erkannt werden können und der behandelnde Arzt schneller reagieren kann. Dies führt nicht nur zu einer Verbesserung der Behandlungsqualität, sondern auch zu einer Reduktion von Folgekosten nach einer Implantation.

Unser Ziel ist es, Verträge zur besonderen kardiologischen Versorgung künftig auszubauen und durch neue Vertragspartner unser Netzwerk zu erweitern.

Telemedizinische Versorgung

Für Patienten mit Herzschrittmachern, implantierten Defibrillatoren und Ereignisrekordern ist eine engmaschige Betreuung von besonderer Bedeutung, um die Funktionen des Implantats kontrollieren und auf Veränderungen ihres Gesundheitszustandes kurzfristig reagieren zu können.

Das Implantat ist mit einem speziellen Sender ausgestattet. Über diesen werden die erfassten Vitalparameter sowie technische Daten zum Implantat und den implantierten Sonden (bei Herzschrittmachern und Defibrillatoren) vollkommen automatisiert übertragen. Via Mobilfunknetz stehen die Daten in einem Servicecenter mit geschütztem Zugriff dem behandelnden Arzt zur Analyse und Auswertung zur Verfügung. Auf dieser Grundlage ist eine kurzfristige Anpassung der individuellen Behandlung möglich, sodass der einzelne Patient bedarfsgerechter versorgt werden kann.

Diese kontinuierliche Überwachung des Gesundheitszustandes des Patienten und der entsprechenden technischen Daten durch den behandelnden Kardiologen führt zur Erhöhung der Sicherheit im Alltag des Patienten.

Einzelabrechnung DAK‑Gesundheit

Die DAK‑Gesundheit bietet neben der Versorgung im BV-Vertrag auch ihren anderen Versicherten, deren ambulant oder stationär implantiertes Aggregat telemedizinfähig ist, eine telemedizinische Versorgungsmöglichkeit an. Gemäß den definierten Qualitätsanforderungen sind spezielle Geräte der Firmen BIOTRONIK, Medtronic und Boston Scientific zugelassen. Die DAK‑Gesundheit übernimmt für ihre Versicherten die Kosten für den Transmitter und den telemedizinischen Service des Herstellers. Die Teilnahme ist freiwillig und erfolgt nach ausführlicher Beratung und Aufklärung durch den behandelnden Arzt.

Anbei finden Sie weiteres Informationsmaterial sowie das Formular, das zur Abrechnung bei der MED Management GmbH eingereicht werden muss.

Sollten Sie Interesse haben, am BV-Vertrag teilzunehmen, finden Sie hier das entsprechende Teilnahmeformular zum Herunterladen.

Das Teilnahmeformular können Sie uns ausgefüllt per E-Mail, Fax oder Post zukommen lassen.